Autorenarchiv: rumlingen

Plateau und so

Ende August hab ich dann ein Plateau getroffen. Unter 112 ging es nicht. 2 Wochen lang kein Fortschritt.

Dann war ich ein verlängertes WE in Norwegen, ohne Waage und mit dem Vorsatz „Wir genießen das Leben“.

Danach wog ich nur noch 110.9. o.O

Seitdem bin ich wieder ein bisschen rauf, mit Stand heute 111.1.

Ich hoffe, jetzt geht es wieder abwärts. An die Story mit „Muskelaufbau“ glaube ich nämlich nicht wirklich, mir fällt das Radfahren jeden Tag schwerer statt leichter.

Was bisher geschah

Vor 7 Wochen, gerade frisch zurück von einer Kreuzfahrt, beschloss ich mal wieder ein bisschen abzunehmen. Und zwar diesmal ernsthaft: mehr Früchte, weniger Essen, mehr Spocht.

Seitdem fahre ich täglich entweder mit dem Rad zur Arbeit, oder vor der Arbeit schwimmen.

In 7 Wochen habe ich so 8 kg verloren, und deutlich Fitness aufgebaut. Nein, keinerlei Muskelaufbau, reine Fitness.

Die Fahrzeit Heim -> Arbeit (~8 km) hat sich von 32 auf 26 Minuten verbessert, und für die Brücken muss ich nicht mehr bis in den untersten Gang schalten.
Der Rückweg hat sich ebenfalls verbessert, aber den Berg zu meiner Wohnung hoch muss ich immer noch schieben.

Um 1 km zu schwimmen (Brust) brauchte ich Anfangs 38 Minuten, derzeit sind es 34. Zu meiner Verteidigung: Morgens im Schwimmbad ist es voller, als man vermuten würde, und jede Bahn beinhaltet Slalom.

In absoluten Zahlen:

Startgewicht 06.07.2014:  119,5 kg

17.08.2014: 112,0 kg

Heute hat mich das erste mal ein Kollege darauf angesprochen. 🙂
(Da man sich selbst ja täglich sieht, fallen so Änderungen ja nicht so auf.)